ALZHEIMER GESELLSCHAFT    
     Wir über uns  
     Mitgliedschaft  
     Spenden  
     Ehrenamt/Praktikum
 
   INFORMATIONEN  
     Demenz  
     rechtliche Grundlagen
     Broschüren/Fachliteratur
 
   PROJEKTE  
     "Fachstelle Demenz"  
     "bisherige Modell(projekte)"
     "Thüringer
     Selbsterfahrungsstrecke"
 
   HILFSANGEBOTE  
     Beratung  
     Selbsthilfegruppen  
     Wohnformen  
     stationäre Einrichtungen  
 
   SCHULUNGEN &
   VERANSTALTUNGEN  
     allgemeine Informationen  
     für Angehörige  
     für Ehrenamt / Fachkräfte  
     für Interessierte  
 
   KONTAKT  
 
Angebote zur Unterstützung im Alltag

Pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz haben die Möglichkeit, sich mit Unterstützung der Leistungen der Pflegeversicherung regelmäßig eine „Auszeit“ zu nehmen. In dieser Zeit werden ihre Erkrankten kompetent betreut. Diese „Auszeiten“ sind wichtig, um die oft über viele Jahre andauernde 24-Stunden-Betreuung gut und gesund leisten zu können.
In der Folge werden zwei Möglichkeiten der Betreuung vorgestellt:


Leistungen der Unterstützung im Alltag

Pflegebedürftige haben Anspruch auf einen monatlichen Entlastungsbetrag in Höhe von 125 EUR. Da es sich bei diesem Betrag um eine sogenannte Sachleistung handelt, kann er nur für bestimmte Zwecke eingesetzt werden:

  1. Leistungsanteile der Tages- oder Nachtpflege,
  2. Leistungsanteile der Kurzzeitpflege
  3. Leistungen der ambulanten Pflegedienste, jedoch nicht aus dem Bereich Selbstversorgung
  4. Leistungen der anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag

Die nach Nr. 4 benannten Angebote zur Unterstützung im Alltag untergliedern sich in drei Bereiche:

Betreuungsangebote

Angebote zur Entlastung von Pflegenden

Angebote zur Entlastung im Alltag

Hier finden Sie Angebote der ehrenamtlichen Einzel- und Gruppenbetreuungen (PDF)

Hier geht es speziell um Angebote für pflegende Angehörige mit gezielter Entlastung und Beratung

Angebote zur Bewältigung pflegebedingter Anforderungen des Alltages oder im Haushalt

 

Erläuterungen

Besuchsdienst:
Ein ehrenamtlicher Helfer des Betreuungsangebotes kommt in die Häuslichkeit des Erkrankten. Die stundenweise Betreuung erfolgt nach individueller vorheriger Absprache. Dieses Angebot ist zeitlich sehr flexibel und auch die Dinge, welche in dieser Zeit unternommen werden, können auf den Erkrankten direkt abgestimmt werden.

Betreuungsgruppe / Gruppenbetreuung:
Dies ist ein Angebot für Menschen, die gern in Gesellschaft sind. Mehrere Menschen mit einer Demenzerkrankung treffen sich an einem bestimmten Ort zu einer bestimmten Zeit. Vor Ort werden sie durch geschulte ehrenamtliche Helfern betreut.
Die Betreuungsgruppen finden zum Teil wöchentlich für einige Stunden aber zum Teil auch montags bis freitags von früh bis Nachmittags – die sogenannte Tagesbetreuung – statt. Die Tagesbetreuung ist hierbei nicht zu verwechseln mit der sogenannten Tagespflege, die ein gesondertes Leistungsangebot darstellt.

Betreuter Urlaub für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Auch wenn eine Demenzerkrankung vorliegt, möchten viele Familien nicht auf den jährlichen Urlaub verzichten. Durch eine fortgeschrittene Demenzerkrankung kann ein solcher Urlaub für den pflegenden Angehörigen zu einer zusätzlichen Belastung führen. Hierfür gibt es Lösungen. In einigen Urlaubsgebieten, unter anderem auch im Thüringer Oberhof am Rennsteig, wurden Angebote geschaffen, um Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen trotz der Auswirkungen der Erkrankung eine erholsame Zeit zu ermöglichen.
Die Anbieter solcher betreuter Urlaubsangebote bieten die stundenweise Betreuung des Patienten, so dass der pflegende Angehörige auch Zeit zur Entspannung hat, ohne allein in den Urlaub fahren zu müssen. Durch gemeinsame Aktivitäten, aber auch allein, kann so die doch schönste Zeit im Jahr, Gewinn für beide Seiten bringen.
Die zusätzlich zu den Urlaubskosten entstehenden Kosten können zum Teil über Leistungen der Pflegeversicherung abgerechnet werden. Die jeweiligen Anbieter stehen Interessenten hierbei mit Rat und Tat zur Seite.
Eine Übersicht der betreuten Urlaubsangebote für Menschen mit Demenz und deren Angehörige finden sie hier.

 

Reha bei Demenz

Quelle: betanet.de
Bei der medizinischen Rehabilitation von Demenzpatienten geht es um zwei Bereiche: Die Alltagskompetenzen der Patienten zu erhalten und die Betreuenden zu informieren. Ziel ist, die Pflege in den eigenen vier Wänden möglichst lange zu ermöglichen. Zuständig ist meist die Krankenkasse, doch die Antragstellung ist schwierig und es sollten nur spezialisierte Einrichtungen aufgesucht werden.


Zuständigkeit und Rehaleistungen
Grundsätzlich gilt: Vorsorge/Rehabilitation kommt vor Pflege.
Die medizinische Rehabilitation ist ein großer und komplexer Bereich, für den alle Versicherungsträger zuständig sein können. Allerdings kommen bei demenzkranken Menschen, weil sie nicht mehr im Berufsleben stehen, als Kostenträger nur die Krankenkassen in Frage.

Kostenübernahme
Für Demenzkranke werden in der Regel nur stationäre Vorsorge- und Rehamaßnahmen oder geriatrische Rehabilitationen genehmigt. Da es bei Demenzerkrankungen wie Alzheimer keine Heilungschancen gibt, ist es für Versicherte sehr schwer, eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse zu erreichen. Dennoch sollten die Angehörigen gemeinsam mit dem behandelnden Arzt eine Reha beantragen.
Ziel der Reha ist häufig, die Pflege in den eigenen vier Wänden noch lange zu ermöglichen und einen Umzug in ein Pflegeheim zu vermeiden.

Spezielle Reha-Einrichtungen
Für Demenzpatienten gibt es spezielle Einrichtungen, die in der Regel an neurologische Reha-Kliniken angeschlossen sind. Diese nennen sich z.B. "Alzheimer Therapie Zentrum". Dort werden der Patient und sein pflegender Angehöriger aufgenommen. Die Krankenkasse ist Kostenträger der stationären Rehabilitationsmaßnahme, der Angehörige ist als Begleitperson mit dabei.

Das Reha-Angebot teilt sich auf in
 einen Betreuungs- und Beschäftigungsteil für den Demenzpatienten in Verbindung mit medikamentöser Therapie und
 einen Informationsteil für den Angehörigen. Inhalt der Angehörigenbetreuung sind Austausch mit anderen Betroffenen, Informationen über die Krankheit und deren Auswirkungen, Entlastungsmöglichkeiten sowie der Umgang mit problematischen Verhaltensweisen wie Aggressionen.

 


Selbsthilfe Demenz Reha-Klinik für Menschen mit Demenz im Frühstadium und deren Pflegeperson

Hier steht der Erkrankte im Mittelpunkt. Der Angehörige reist als Begleitperson mit.

Bayern

Schön Klinik Bad Aibling
Alzheimer Therapiezentrum der Neurologischen Klinik Bad Aibling
Kolbermoorerstr. 72
83043 Bad Aibling
Tel.: 08061 3879-10
http://www.schoen-kliniken.de/ptp/kkh/aib/faz/alzheimer/

Nordrhein-Westfalen

Klinik am Stein
Wattmecke 1-7
59939 Olsberg
Tel.: 02962 - 808 0
Email: info@klinik-am-stein.de
Internet: www.klinik-am-stein.de


Reha-Klinik für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz – Der Erkrankte kann mitgebracht werden

Hier steht der pflegende Angehörige im Mittelpunkt. Der Betroffene selbst erhält aufgrund des fortgeschrittenen Stadiums keine Rehabilitationsmaßnahme mehr, kann aber mitgebracht werden und wird vor Ort betreut.

Schleswig-Holstein

Alzheimer Therapiezentrum Ratzeburg
Schmilauer Straße 108
23909 Ratzeburg
Telefon 04541-13 3800
www.alzheimertherapiezentrum.de

Thüringen

Kurparkklinik Bad Heiligenstadt
Felgentor 4
37308 Heilbad Heiligenstadt
Telefon 03606-663613
Email: dispo@kghh.de
www.kurparkklinik-heiligenstadt.de

>  SO KÖNNEN SIE HELFEN  <
 
Thüringer Selbsterfahrungsstrecke
Ein Weg zur Annäherung in die Gefühlswelt von an Demenz erkrankten Menschen zum besseren Verständnis in Familie und Gesellschaft
mehr dazu weitere Informationen
 
Nachtrag 16. Alzheimer Tag Thüringen
Am 23.09.2017 fand in Bad Blankenburg der 16. Alzheimer Tag Thüringen statt.
mehr dazu weitere Informationen
 
Broschüre "Dazugehören" veröffentlicht
In Kooperation mit dem TMASGFF wurde die Broschüre "Dazugehören" erstellt.
mehr dazu weitere Informationen
 
DemenzWegweiser für Erfurt
Demenz-Wegweiser für Erfurt im Projekt „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ entstanden.
mehr dazu weitere Informationen
 
Projekt TeleTAnDem
Projekt TeleTAnDem sucht Angehörige von Menschen mit Demenz
mehr dazu weitere Informationen
 
Fotoausstellung „Der Alltag mit Demenz. Ein Alltag wie jeder andere?!“
Wann die Ausstellung bei Ihnen zu sehen ist, erfahren Sie in der Geschäftsstelle. Informationen zum Verleih:
mehr dazu weitere Informationen
 
Newsletter
Newsletter der Alzheimer Gesellschaft Thüringen abonnieren
mehr dazu weitere Informationen
 
Wettbewerbe
Egal ob Schüler, Leser oder Fotografen. Bei den Wettbewerben der Alzheimer Gesellschaft Thüringen entstehen besondere Projekte.
mehr dazu weitere Informationen
 
Polizeibroschüre
Die Alzheimer Gesellschaft Thüringen e.V. erstellte zusammen mit der FH Polizei in Meiningen eine Broschüre für den Polizeialltag.
mehr dazu weitere Informationen