ALZHEIMER GESELLSCHAFT    
     Wir über uns  
     Mitgliedschaft  
     Spenden  
     Ehrenamt/Praktikum
 
   INFORMATIONEN  
     Demenz  
     rechtliche Grundlagen
     Broschüren/Fachliteratur
 
   PROJEKTE  
     "Fachstelle Demenz"  
     "bisherige Modell(projekte)"
 
   HILFSANGEBOTE  
     Selbsthilfegruppen  
     Unterstützung im Alltag  
     Wohnformen  
     stationäre Einrichtungen  
 
   SCHULUNGEN &
   VERANSTALTUNGEN  
     allgemeine Informationen  
     für Angehörige  
     für Ehrenamt / Fachkräfte  
     für Interessierte  
 
   KONTAKT  
 
Beratung

In Thüringen leben zurzeit etwa 47 000 Menschen mit Demenz (Download: Hochrechnungen der Thüringer Landkreise). Entgegen der Annahme, dass ein Großteil der Menschen mit Demenz in stationären Einrichtungen gepflegt werden, werden mehr als zwei Drittel der Betroffenen in Deutschland von ihren Angehörigen zu Hause betreut. In etwa 60% der Fälle wird die Versorgung nur von einer Person geleistet.

Pflegende Angehörige erleben oft ihre persönliche Situation mit den zahlreichen Problemen und Lasten im alltäglichen Zusammenleben ohne Unterstützung und Ablenkung als kaum noch erträglich. Niemand kann und muss diese schweren Aufgaben auf Dauer ganz allein erfüllen.

Auch im Interesse des Erkrankten und der ganzen Familie ist es wichtig, mit eigenen Kräften zu haushalten, nicht bis zur absoluten Erschöpfung zu pflegen. Die Angehörigen sollten sich nach Möglichkeiten der Entlastung umsehen, die ihren Vorstellungen und Bedürfnissen des Betreuten entsprechen.

Folgend sind Hilfsmöglichkeiten kurz erklärt. Die recherchierten Dateien erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn Sie Hinweise zu weiteren Hilfsangeboten haben, bitten wir Sie unser Kontaktformular auszufüllen.


Beratungsangebote in Thüringen

Durch die Beratung (z.B. Alzheimer-Gesellschaften) erhalten Angehörige Informationen zur Erkrankung und regionalen Hilfsmöglichkeiten.

Das Alzheimer-Telefon der Deutschen Alzheimer Gesellschaft ist unter 01803 - 17 10 17 von Montag bis Donnerstag von 9 bis 18 Uhr und Freitag von 9 bis 15 Uhr zu erreichen.

Beratung rund um die Pflege und Pflegeversicherung
Die Thüringer Pflegekassen bieten ihren Versicherten die Pflegeberatung nach § 7a SGB XI kostenfrei in der Häuslichkeit an. Bei allen Fragen rund um die Pflegeversicherung wenden Sie sich bitte an die Pflegekasse des Erkrankten.

Eine weitere Möglichkeit der Beratung finden Sie in den Pflegestützpunkten Jena und Nordhausen.


Demenzwegweiser für Erfurt

Durch das Projekt „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“, welches vom Bundesministerium für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben gefördert wird, entstand für die Landeshauptstadt Erfurt ein Wegweiser für Angehörige von Menschen mit Demenz. Diese Datenbank mit den wichtigsten Ansprechpartnern finden Sie mit Filtersuche auch im Internet unter www.demenznetzwerk.org

>  SO KÖNNEN SIE HELFEN  <
 
16. Alzheimer Tag Thüringen
Am 23.09.2017 findet in Bad Blankenburg der 16. Alzheimer Tag Thüringen statt.
mehr dazu weitere Informationen
 
Broschüre "Dazugehören" veröffentlicht
In Kooperation mit dem TMASGFF wurde die Broschüre "Dazugehören" erstellt.
mehr dazu weitere Informationen
 
DemenzWegweiser für Erfurt
Demenz-Wegweiser für Erfurt im Projekt „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ entstanden.
mehr dazu weitere Informationen
 
Projekt TeleTAnDem
Projekt TeleTAnDem sucht Angehörige von Menschen mit Demenz
mehr dazu weitere Informationen
 
Fotoausstellung „Der Alltag mit Demenz. Ein Alltag wie jeder andere?!“
Wann die Ausstellung bei Ihnen zu sehen ist, erfahren Sie in der Geschäftsstelle. Informationen zum Verleih:
mehr dazu weitere Informationen
 
Newsletter
Newsletter der Alzheimer Gesellschaft Thüringen abonnieren
mehr dazu weitere Informationen
 
Wettbewerbe
Egal ob Schüler, Leser oder Fotografen. Bei den Wettbewerben der Alzheimer Gesellschaft Thüringen entstehen besondere Projekte.
mehr dazu weitere Informationen
 
Polizeibroschüre
Die Alzheimer Gesellschaft Thüringen e.V. erstellte zusammen mit der FH Polizei in Meiningen eine Broschüre für den Polizeialltag.
mehr dazu weitere Informationen